Deformierende Arthrose

Deformierende Arthrose (Arthrose) ist eine fortschreitende Pathologie, die zur Degeneration und Degeneration der Gelenkflächen und zur Schädigung des Knorpels bis zur vollständigen Zerstörung im Gelenkbereich führt.

Normalerweise wird eine verformende Arthrose im Alter und im Alter nachgewiesen, wobei Begleitfaktoren und Krankheiten auftreten, die häufig bei Untersuchungen festgestellt werden, sich aber nicht klinisch manifestieren.

Deformierende Arthrose ist die häufigste und häufigste Pathologie der Gelenke. Es ist bei 70% aller Gelenkerkrankungen zu finden.

Gründe

Die genaue Ursache für die Deformierung der Arthrose ist noch nicht geklärt, es wurden jedoch mehrere Faktoren identifiziert, die die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung signifikant erhöhen. In erster Linie geht es um die allgemeine Alterung des Körpers und dystrophische Phänomene im Gewebe, um Veränderungen des Knorpels und der Gelenkbeutel.

Faktoren, die die Entstehung von Arthrose beeinflussen, lassen sich in folgende Kategorien einteilen:

  • Äußerlich - dazu gehören Überlastung der Gelenke (z. B. durch Gewichtheben), dauerhafte Verletzungen, berufliche Einflüsse, Unterkühlung der Gelenke,
  • intern - dies ist die Auswirkung der Vererbung mit Überdehnung der Bänder und Lockerung der Gelenke, Funktionsstörungen der Eierstöcke und Wechseljahrsveränderungen bei Frauen, Gefäßkatastrophen, Durchblutungsstörungen im Knorpelgewebe, Fettleibigkeit.

Deformierende Arthrose, wie eines der Symptome bei Alkoholismus oder Myxödem, Akromegalie oder Hormonen sein kann, mit angeborener Hüftluxation, Marfan-Syndrom (eine Erbkrankheit, die durch übermäßige Beweglichkeit der Gelenke und Verlängerung der Röhrenknochen gekennzeichnet ist). Gelenksteifigkeit)

Entwicklungsstufen

Bei der Entwicklung der deformierenden Arthrose gibt es mehrere aufeinanderfolgende Stufen, die sich gegenseitig ersetzen:

  • Verringerung des Wassergehalts des Knorpels, was zu dessen Verdünnung und Trocknung führt,
  • die Bildung von Defekten und Rissen im Knorpel,
  • Zerstörung des Knorpels bei gleichzeitiger starker Verengung des Gelenkraums,
  • das Verschwinden des Knorpels von den knöchernen Rändern
  • kompensatorische Versiegelung der Knochenenden, die ohne Knorpeloberfläche belassen wurden,
  • Gelenkverletzung mit Luxationen, Frakturen und Funktionsstörungen der Gliedmaßen.

Symptome von Arthrose deformans

Zuallererst ist die Hauptmanifestation der deformierenden Arthrose

  • Schmerzen im Gelenk, schlimmer nach dem Training oder in der Nacht
  • betroffene individuelle Gelenke
  • Die betroffenen Gelenke sind nicht symmetrisch.
  • während es keine gemeinsamen Manifestationen von Gelenkschäden gibt,
  • kein Fieber
  • Keine starken roten Fugen
  • Keine Änderung in den Analysen.


Foto: Anzeichen einer deformierenden Arthrose der Gelenke in den Phalangen

Der Vorgang tritt häufig im Sprunggelenk, Knie, Hüfte oder Interphalangealgelenk auf.

Wenn die Krankheit bis zum Grad der Zerstörung des Knorpels fortschreitet, kommt es zu einer schmerzhaften Blockade des Gelenks. Beim Gehen treten starke Schmerzen auf, die die Bewegung der Beine verhindern und zum Anhalten führen. Dies ist auf das Eindringen von Knorpelstücken oder kleinen Knochenfragmenten (Gelenkmäusen) in die Gelenkhöhle zurückzuführen.

Im Bereich der Gelenke an den Phalangen treten knotige, sehr harte Formationen auf, während die Gelenke nicht stark deformiert werden, die Muskeln keine Atrophie erleiden, es gibt keine Ankylose (Unbeweglichkeit des Gelenks).

Beim Bewegen ist ein Knirschen in den Gelenken aufgrund der Reibung von unebenen Flächen gegeneinander zu hören.

Aufgrund der Schmerzen und der eingeschränkten Beweglichkeit können sich Kontraktionen (Muskelkontraktionen) bilden, die die Beine oder Arme verkürzen.

Die Deformierung der Arthrose in ihren Manifestationen ähnelt den verschiedenen Formen der Arthritis. Zunächst muss sie von der rheumatoiden Arthritis unterschieden werden.

Diagnose

Typische Kriterien für die Diagnose einer deformierenden Arthrose gibt es nicht, sie können äußerlich nur durch Knoten an den Fingergliedern erkannt werden. Die vermutete Arthrose tritt auf, wenn:

  • typischer Gelenkschaden,
  • lange Entwicklung der Krankheit seit vielen Jahren
  • Alter des Patienten.

Grundlage der Diagnose sind radiologische Daten, die vor dem Zeitraum der klinischen Manifestationen und des Schmerzsyndroms entstanden sind.

Es kommt zu einer Verengung des Gelenkraums, einer Veränderung mit Abflachung und Verformung der Gelenkoberflächen, Instabilität im Gelenk mit Luxationen und Subluxationen, sichtbarem Randwachstum des Knochens, Osteosklerose (übermäßiger Anstieg der Knochendichte).

Im Verlauf des Prozesses werden Knochenspitzen und Höcker sichtbar, der Gelenkraum kann keilförmig werden.

Ergänzt das Studium der Arthroskopie, Bluttest ohne Anzeichen einer Entzündung.

Eine Untersuchung der periartikulären Flüssigkeit ist notwendig.

Behandlung der deformierenden Arthrose

Die Behandlung umfasste Trauma und Orthopäden.

Die Behandlungsmethoden der deformierenden Arthrose hängen vom Grad der Beteiligung am Gelenksprozess sowie von der Dauer der Läsion und dem Vorhandensein von Schmerzen ab.

Vor allem konservative Therapie anwenden.

  • Verringerung der Belastung der Gelenke
  • Gewichtsreduzierung
  • Verwendung von Metaboliten - Aloe, Gumizol oder intramuskuläre Glaskörperverläufe,
  • Knorpelwiederherstellungsstimulanzien werden verwendet - Arteparon, Hondroksid, Rumalon, Mucatrin-Injektionen intramuskulär.
  • Verwendung von Chinolon-Medikamenten (Ofloxacin),
  • entzündungshemmende Therapie (Diclogen, Ibuprofen, Indomethacin).

Bei Entzündungen im Gelenk ist ein Verlauf der Hormone angezeigt - Hydrocortison im Gelenk.

Wenden Sie einen Komplex aus Massagen, physiotherapeutischen Effekten, Schlammtherapie und thermischen Effekten an. Nützliche Spa-Behandlung.

In fortgeschrittenen Fällen hilft eine chirurgische Behandlung - Gelenkersatz mit Arthroplastik. Weiter gezeigt ist die Entlastung des Gelenks, Gewichtsverlust, Gehen mit der Unterstützung eines Stockes oder Krücken, Physiotherapie.

Prognose

Die Deformierung der Arthrose ohne die notwendige Behandlung verläuft langsam, aber stetig fortschreitend. Es führt zu Behinderung und erheblichen Funktionsstörungen der Gelenke, Bewegungsstörungen. Wenn die ersten Anzeichen einer Osteoarthrose auftreten, ist daher eine aktive Therapie angezeigt, die 1-2 Monate dauert.

Deformierende Arthrose des Knies

Deformierende Arthrose des Knies wird in der Medizin auch als Gonarthrose bezeichnet. Diese Erkrankung ist eine degenerativ-dystrophische Erkrankung.

Die Krankheit wird über lange Zeit gebildet, sie entsteht durch die ständige Belastung des Kniegelenks. Die Krankheit tritt bei Frauen häufiger auf als bei Männern (ungefähr zweimal).

Die ersten Symptome zeigen die Entwicklung einer Gonarthrose an - Schmerzen im Knie beim langen Gehen, beim Treppensteigen, beim Heben und Tragen von Gewichten. Solche Schmerzen verschlimmern sich in der Regel bei kaltem und nassem Wetter. Im Laufe der Zeit nimmt das Unbehagen zu und wird dauerhaft.

Was ist das?

Deformierende Arthrose ist eine Erkrankung, die mit degenerativ-dystrophischen Veränderungen im Knorpelgewebe einhergeht. In der medizinischen Literatur hat es folgende Namen: Deformierende Osteoarthrose, Gonarthrose.

Der Prozess kann unabhängig ablaufen (primäre Defarthrose) und durch andere Erkrankungen (sekundäre Defarthrose) provoziert werden. Die Behandlung der Osteoarthrose des Kniegelenkes jeglicher Form ist ein komplexer und langwieriger Prozess, der die Geduld des Patienten und genaue ärztliche Verschreibungen erfordert. Bevor wir jedoch die Heilmethoden detailliert beschreiben, sollten wir die Gründe betrachten, die zur Entstehung dieser schwierigen Pathologie führen.

Ursachen der Entwicklung

Was ist das? Wie viele Krankheiten hat auch Arthrose ihren Ausgangspunkt oder Auslöser, wodurch sie sich zu entwickeln beginnt. Warum kommt es zu einer deformierenden Arthrose des Kniegelenks? Die Gründe für seine Entwicklung sind wie folgt:

  1. Erhöhte Belastung der Stützgelenke. Normalerweise entwickeln sich die meisten Fälle von Arthrose aufgrund einer sitzenden Lebensweise und des Vorhandenseins von übermäßigem Körpergewicht. Paradoxerweise kann man einen relativ hohen Prozentsatz der Entwicklung der Erkrankung bei Athleten feststellen, die sich mit komplexen Sportarten beschäftigen (z. B. Ringen oder Gewichtheben). In diesem Fall entwickelt sich meist eine deformierende Arthrose des rechten Kniegelenks, da Gewichtheber normalerweise das rechte Bein als Stütze verwenden.
  2. Das Vorhandensein einer erblichen Veranlagung. Dieser Faktor wird häufig in Familien mit einer belasteten Erbgeschichte festgestellt. Der Fehler ist das spezifische Antigen - HBA-27.
  3. Verletzungen Meniskusschaden, Luxation des Kniegelenks, Fraktur des Beines - all dies kann zu einer Deformierung des Knies führen, wodurch das Gelenk verstopft.

Die Ursachen der krankheitsverformenden Arthrose können unterschiedlich sein und sowohl erblich als auch erworben sein. Die Entwicklung der Pathologie bedroht heute fast jeden siebten Menschen, der das Alter erreicht hat.

Deformierende Arthrose des Knies 1, 2, 3 Grad

Je nach Schweregrad der klinischen Symptome und dem Grad der Funktionsstörung werden folgende Stadien der Arthrose des Kniegelenks unterschieden:

  • 1 Grad oder Stadium der anfänglichen Änderungen. Es ist durch stumpfe Schmerzen im Kniegelenk gekennzeichnet, die periodisch auftreten. Das Schmerzsyndrom tritt nach der Belastung des Gelenks auf. Eine leichte Schwellung der periartikulären Gewebe ist möglich. Deformität des Gelenks zu diesem Zeitpunkt nicht.
  • 2 Grad. Das Schmerzsyndrom ist länger, es zeichnet sich auch durch eine stärkere Intensität aus. Gleichzeitig bemerken die Patienten während der Bewegung ein "Knirschen" im Kniegelenk, ihre Steifheit am Morgen, die jedoch nach einem kurzen Spaziergang überwunden wird. Bereits zu diesem Zeitpunkt beginnen die Patienten, Analgetika zu verwenden. Beim Beugen und Entbiegen des Kniegelenks besteht eine leichte Einschränkung.
  • 3 Grad. Sie ist begleitet von fast konstanten starken Schmerzen im Knie und in jeder Position und sogar in Ruhe. Sehr oft verschlechtern sich die Schmerzen durch wechselndes Wetter. Die Beweglichkeit des Gelenks ist stark eingeschränkt, beim Gehen entwickelt sich Lahmheit. Der Patient kann das Knie nicht beugen, es kommt zu einer fortschreitenden Verformung des Gelenks.

Anzeichen einer Arthrose

Typische Anzeichen der Krankheit sind:

  • Gelenkschmerzen werden zum Schienbein;
  • erhöhte Schmerzen beim Gehen nach oben oder längerem Stehen;
  • Steifheit des Gelenks, Spannungsgefühl der Haut;
  • Unfähigkeit, sich nach dem Schlaf oder nach einem langen Sitzen normal zu bewegen;
  • Knieschwellung und knackiger Ton beim Bewegen;
  • die Unfähigkeit des Knies, sich aufgrund von Schmerzen vollständig zu beugen oder zu beugen;
  • Schmerzstillstand in der Ruhephase (nur in einem frühen Stadium).

Symptome einer Kniearthrose deformans

Bei Diskussionen über die Heilung der Arthrose des Knies wird häufig über die Wichtigkeit der rechtzeitigen Diagnose des Problems gesprochen.

Alle Experten sind sich einig, dass es viel einfacher ist, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen, wenn sie in 1 oder 2 Entwicklungsstadien nachgewiesen wurde. Bei einer späten Diagnose dieser Krankheit ist es jedoch ziemlich schwierig, während der Behandlung signifikante Ergebnisse zu erzielen. Das Hauptproblem ist jedoch, dass sich die Krankheit in den frühen Stadien der Krankheit leicht manifestiert, weil die Menschen diese Anzeichen oft einfach ignorieren.

Symptome einer deformierenden Arthrose - das Auftreten von Schmerzen in den Gelenken beim Gehen und das Auftreten eines Crunchs bei Bewegungen. Die äußere Verformung der Gelenke entwickelt sich mit einem langen Krankheitsverlauf. Die Entzündung des periartikulären Gewebes äußert sich in fünf klassischen Anzeichen: Schwellung, Schmerzen, Rötung, erhöhte Hauttemperatur und eingeschränkte Beweglichkeit des Kniegelenks.

In der Anfangsphase der Entwicklung der Arthrose sind Schmerzen „mechanisch“. Dies bedeutet, dass der Schmerz vor allem nach dem Training hauptsächlich abends auftritt oder ansteigt. Am Morgen nach einer geruhten Nacht nehmen die schmerzhaften Empfindungen ab oder verschwinden.

Mit der Zeit nimmt die Intensität des Schmerzes allmählich zu, der Schmerz hört nach einer Nachtruhe nicht auf. Das Auftreten des Symptoms „Morgensteifigkeit“ wird durch die Hinzufügung einer Entzündung der inneren (synovialen) Auskleidung des Kniegelenks gekennzeichnet. Im wunden Gelenk kann es bei Bewegungen zu einem Crunch und einem Crash kommen. Aufgrund der ausgeprägten Schmerzen entwickelt sich ein schützender Muskelkrampf, der die Bewegungen in den betroffenen Gelenken bis zur Entwicklung einer dauerhaften Steifheit (Kontraktur) weiter einschränkt.

Prävention

Leider kann man sich nicht vor einer posttraumatischen Arthrose schützen, so wie ein Trauma nicht vorhergesagt werden kann. Eine erworbene Gonarthrose kann jedoch vermieden werden.

Vorbeugen ist immer einfacher als heilen. Um Knieproblemen vorzubeugen, benötigen Sie:

  1. Ausgewogene Ernährung Proteine, Spurenelemente und Vitamine sollten in ausreichender Menge in Lebensmitteln enthalten sein.
  2. Führen Sie einen richtigen Lebensstil und versuchen Sie, schlechte Gewohnheiten zu beseitigen.
  3. Gewicht beibehalten ist normal.
  4. Zu trainieren war ausreichend.
  5. Vergessen Sie nicht die Vermeidung von Verletzungen, wenn Sie schwere Gegenstände anheben und Sport treiben.

Wenn die Diagnose einer Gonarthrose von Ärzten bestätigt wird, ist es am wichtigsten, die Krankheit nicht zu beginnen. Andernfalls kann es zu einer Behinderung kommen.

Wie wird die deformierende Arthrose des Knies behandelt?

Bei den ersten Anzeichen der Krankheit muss mit der Behandlung begonnen werden. Durch Beseitigung der Ursache können entzündliche Veränderungen beseitigt werden. Danach besteht die Wahrscheinlichkeit, dass die verlorene Funktion des schmerzenden Gelenks wiederhergestellt wird.

Es ist zu überlegen, dass bei deformierender Arthrose eine komplexe Behandlung erforderlich ist. Im Anfangsstadium der Erkrankung - eine konservative Erkrankung, die in erster Linie darauf abzielt, Schmerzen zu lindern und Entzündungen zu lindern.

Darüber hinaus sollte die Behandlung der Krankheit darauf abzielen, die Steifheit am Morgen zu reduzieren und die Beweglichkeit der Gelenke zu erhöhen, Beeinträchtigungen der Gelenkfunktion zu verhindern und zu beseitigen, die Stoffwechselprozesse der betroffenen Gewebe zu normalisieren und das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen. In schwerwiegenden Fällen wird eine Operation eingesetzt.

Die Hauptmethoden zur Behandlung der Arthrose des Kniegelenks sind:

  1. Medikamentöse Behandlung;
  2. Manuelle Therapie und Massage
  3. Orthopädische Methoden;
  4. Natürliche Methoden (medizinische Gymnastik, Bewegungstherapie usw.);
  5. Chirurgische Intervention

Die Behandlungstaktik hängt vom Entwicklungsgrad der Arthrose ab. Meist wurde ein kombinierter Ansatz verwendet, der auf mehreren Techniken basiert.

  1. Chondroprotektoren werden in den ersten Behandlungsstufen eingesetzt. Sie stellen das Knorpelgewebe und die Bänder wieder her und wirken sich positiv auf die Gewebestruktur aus. Bei längerem Gebrauch mindestens 3 Monate wirken lassen. Zur Verbesserung der Durchblutung werden Vasodilatatoren verwendet. Sie helfen, Verengungen der Blutgefäße zu vermeiden und Krampfknoten zu bekämpfen. Salben, Kompressen und Massagen wirken zusätzlich zur Hauptbehandlung. Nach mehreren Eingriffen bemerken die Patienten eine Schmerzlinderung, eine Erhöhung der Beweglichkeit des Gelenks und eine Stärkung der Muskeln.
  2. Wenn die Arthrose der Kniegelenke im späteren Stadium deformiert wird, zielt die Behandlung in erster Linie darauf ab, das Schmerzsyndrom zu lindern. Es werden solche Analgetika ausgewählt, die über einen längeren Zeitraum eingenommen werden können, ohne den Verdauungstrakt zu schädigen. Das Tragen von Knieschützern ist obligatorisch. In diesem Stadium kann die ursprüngliche Beweglichkeit des Knies nicht wiederhergestellt werden, da degenerative Veränderungen chronisch geworden sind. Die Therapie beginnt konservativ zu sein, um eine weitere Zerstörung des Knies und Veränderungen im Knochengewebe zu verhindern. Die Behandlung der deformierenden Arthrose 3. Grades des Kniegelenks wird auf die Beseitigung der Ursachen der Pathologie reduziert.
  3. In der schweren Phase, in der das Gelenk stark betroffen ist, wird eine weitere Operation durchgeführt - die Endoprothetik. Das Verfahren beinhaltet das Ersetzen eines abgenutzten Gelenks durch ein künstliches. Implantate haben ihre eigene Lebensdauer und müssen nach einer Weile erneut operiert und durch neue ersetzt werden. Diese Operation ist schwerwiegender als die Arthroskopie, daher besteht die Möglichkeit von Nebenwirkungen (Narben, Bänderschäden). Daher wird eine Arthroplastik durchgeführt, wenn es keine anderen wirksamen Behandlungsmethoden gibt und die Krankheit hart und irreversibel ist.

Denken Sie daran, dass das Ignorieren der Empfehlungen des behandelnden Arztes die Hauptursache der Erkrankung ist und häufig zu einer Behinderung des Patienten führt.

Diät

Bei der Verformung der Arthrose des Knies muss der Patient eine spezielle Diät einhalten. Es zielt darauf ab, Fettleibigkeit zu reduzieren, wenn vorhanden, und die Ernährung von Knorpelgewebe zu verbessern. Es ist notwendig, die Anzahl der verbrauchten Kalorien zu reduzieren, weniger Mehl und Süßes zu sich zu nehmen. Es wird beobachtet, dass mit dem Gewichtsverlust die Symptome der Krankheit verringert werden.

Um den Knorpel gesund zu erhalten, müssen Sie mehr Proteine, Vitamine und Mineralstoffe zu sich nehmen. Für solche Patienten ist es sinnvoll, Gelee regelmäßig zu verwenden, da es reich an Kollagen ist, das ein notwendiger Bestandteil des Knorpelgewebes ist.

Behandlung von Volksheilmitteln

Mit Hilfe eines integrierten Ansatzes können Verbesserungen des Wohlbefindens erzielt werden, selbst wenn eine beidseitige deformierende Arthrose der Kniegelenke diagnostiziert wird.

  1. Tinktur aus Löwenzahn. Füllen Sie eine Flasche gelbe Löwenzahnköpfe mit Wodka. Lassen Sie die Lösung einen Monat lang in einer dunklen Ecke stehen. Reiben Sie täglich vor dem Zubettgehen die betroffenen Bereiche des Knies.
  2. Kompressen aus blauem Ton. Ein hölzerner Löffel in Gaze erzwingt eine Mischung aus lehmiger und cremiger Konsistenz. Diese Kompresse wird auf das wunde Knie aufgebracht und zwei Stunden gehalten. Wiederholen Sie jeden Tag mit einem neuen Ton.
  3. Behandlung mit Kohlsaft. Es ist notwendig, den Kohl mit einem Messer in Stücke zu schneiden. Dann muss die Kohlmasse durch eine Entsafter geleitet werden. Machen Sie sich am Ausgang Kohlsaft bereit. Als nächstes muss Wolltuch Kohlsaft befeuchten und an der betroffenen Verbindung als Kompresse anbringen. Wiederholen Sie regelmäßig den Vorgang und aktualisieren Sie den Kohlsaft, nach 3 Tagen verliert er seine vorteilhaften Eigenschaften.
  4. Kompressen von Meerrettichwurzeln. Mahlen Sie die geriebenen Wurzeln von gewöhnlichem Gartenmeerrettich und setzen Sie sie bei einem kleinen Feuer in Dampf, damit das Wasser nicht kocht. Die resultierende Zusammensetzung wird auf Mull gelegt und eine Kompresse auf das Knie gelegt. Machen Sie solche Kompressen für mindestens einen Monat.

Kompetent und vor allem ist eine rechtzeitige, vorgeschriebene Behandlung der Schlüssel zur Verhinderung der Behinderung des Patienten.

Gymnastik zu Hause

Um die Leistungsfähigkeit der Gelenke aufrechtzuerhalten, ist es erforderlich, eine Reihe von körperlichen Übungen durchzuführen, um die Muskeln und Bänder mit Perineum zu stärken. Die Trainingszeit sollte 30 bis 40 Minuten pro Tag betragen, und diese Zeit sollte in mehrere Abschnitte von 10 bis 15 Minuten unterteilt werden. Bei Übungen sollte ein Gleichgewicht zwischen dem Ruhezustand und der Belastung der Gelenke gehalten werden.

Viele Menschen müssen ihre arthritischen Gelenke alle 4-5 Stunden ausruhen, was für die Regeneration des Gelenkknorpels notwendig ist. Um reibungslos zu trainieren, nimmt die Amplitude der Bewegungen allmählich zu. Konzentrieren Sie sich auf das schmerzende Gelenk und stellen Sie sich vor, wie das Blut in das Knie rinnt und das Gelenk wiederhergestellt wird.

Deformierende Arthrose: Wie erkennt man das? Ursachen, Diagnose, Behandlung

Selbst die fortschrittlichen medizinischen Technologien dieses Jahrhunderts können die irreversiblen Alterungsprozesse der Gelenkgewebe nicht verhindern. Im Alter von 40 bis 45 Jahren betrifft jede Gelenkerkrankung jeden zwanzigsten Menschen auf der Welt. Menschen, die den 60-Jährigen überschritten haben, werden in 5-8% der Fälle aus eigener Erfahrung lernen, was Deformationsarthrose ist.

Obwohl diese Krankheit im Anfangsstadium schwer zu behandeln ist und im letzten Entwicklungsstadium als praktisch unheilbar gilt, tragen einige Maßnahmen dazu bei, die Beweglichkeit der Gelenke zu erhalten. Zu den wirksamen Behandlungsmethoden werden die charakteristischen Anzeichen der Erkrankung und ihre Einstufung in dieser Übersicht diskutiert.

Beschreibung der Pathologie

Deformierende Arthrose ist der Prozess der Zerstörung des Knorpelgewebes der Gelenke. Alle Gelenke sind nahezu gleich angeordnet, haben Knorpel, Gelenkflüssigkeit, Knochengelenke und Weichteile.

Osteoarthritis betrifft oft nur einige von ihnen:

  • Knöchelgelenk;
  • Schultergelenk;
  • Kniegelenk;
  • Hüftgelenk

Diese Krankheit ist durch eine chronische Entwicklung gekennzeichnet, wobei die ersten Stadien der Pathologie fast unsichtbar sind und langsam voranschreiten. Diese Tatsache macht es schwierig, eine korrekte Diagnose zu stellen. Erst wenn sich die Symptome der Krankheit zeigen, können Art und Subtyp der Arthrose deformans, der Grad der Schädigung des Knorpels im Gelenk und die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Entwicklung der Krankheit festgestellt werden.

Die Gefahr dieser Anomalie besteht darin, dass sie mit entzündlichen Komplikationen und Folgeerkrankungen einhergehen und schließlich zu einer Behinderung führen kann.

Eine späte Diagnose, die Nichteinhaltung präventiver und medizinischer Empfehlungen kann zum Verlust der Beweglichkeit der Artikulation und zum Verlust der Leistungsfähigkeit führen. Gleichzeitig besteht die Gefahr, dass Gewebe und benachbarte Organe, die von dieser Arthroseart betroffen sind, den Patienten veranlassen, hohen Blutdruck zu haben, den Blutfluss im Bereich der Erkrankung zu beeinträchtigen und den Zustand der Wirbelsäule zu beeinflussen.

Ursachen von Krankheiten

Im Gegensatz zu vielen anderen anomalen Problemen der Gelenke der unteren und oberen Extremitäten hat die Deformierung der Arthrose meist mehrere Ursachen. Ursachen wie primäre Pathologien tragen zu seiner Entwicklung bei. Oft entwickelt sich diese Krankheit vor dem Hintergrund von Arthritis, Poliomyelitis, nach einer Verletzung oder infolge der Entwicklung von Abnormalitäten von Stoffwechselprozessen.

Zur gleichen Zeit ist es in der offiziellen Medizin üblich, diese Krankheit nach solchen ätiologischen (kausalen) Merkmalen zu klassifizieren:

  • Altersbedingte Zerstörung von Knorpelgewebe. Hyalines Knorpelgewebe ist am häufigsten nach 45 Jahren betroffen, klarer ist seine Zerstörung ab einem Alter von 60 Jahren erkennbar;
  • Übermäßige körperliche Anstrengung ist eine der häufigsten Ursachen. Häufiges und verbessertes Training, insbesondere Krafttraining, sowie schwere manuelle Arbeit, viele Stunden Anstrengung unter Belastung verursachen eine übermäßige Belastung aller Gelenkelemente, einschließlich Knochen, Knorpel und Muskeln der Artikulation;
  • Geburtsfehler - normalerweise ist es in diesem Fall die anatomisch falsche Anordnung einiger der gelenkigen Teile. Veränderungen in der Form des Gelenks, die zunehmende Größe der Knochen oder des Knorpels, ihre falsche Lage ist eine der Ursachen für die deformierende Arthrosebildung im frühen Alter;
  • Mikrotraumen - sie haben in der Regel eine geringe Bedeutung, sie provozieren jedoch den ersten Grad der Erkrankung;
  • Primärkrankheiten, am häufigsten - Tuberkulose oder Rheuma;
  • Der Ursprung des Entzündungsprozesses ist eine häufige Ursache für Arthritis, die allmählich die Entwicklung einer Arthrose mit Anzeichen einer Knorpelverformung hervorruft.

Außerdem führt eine übermäßige Belastung des Muskelgewebes zu einem mechanischen Druck auf den Gelenkknorpel. Dies geschieht beim Tragen von engen Schuhen oder Kleidungsstücken, Verletzungen, ständigen Anspannungen sowie bei Erkrankungen der Muskulatur (meistens mit Myositis).

Zwei weitere aktuelle Ursachen für diese Pathologie in der modernen Gesellschaft sind beeinträchtigte Stoffwechselprozesse und Fettleibigkeit jeglichen Ausmaßes. Eine schlechte Ernährung, eine unausgewogene Ernährung, Essstörungen und mangelnde Zurückhaltung der Nahrung sind häufige Gründe für das Fortschreiten des Verformungsprozesses im Gelenkknorpel. Übergewicht erzeugt zwangsläufig mechanischen Druck auf alle Gelenkelemente der Gelenkverbindung.

Charakteristische Symptome einer deformierenden Arthrose

Da diese Krankheit mit einer Abnahme der Knorpelzellen, einer Ausdünnung des Knorpels selbst und einer Änderung der Form und des Volumens einhergeht, haben die Symptome der Krankheit charakteristische Anzeichen. Die wichtigste ist die Veränderung der Gelenkform - sie macht sich bereits mit dem ersten Grad der Pathologie visuell bemerkbar. Obwohl die Verformung während dieser Zeit nicht fortschreitend ist, deuten bereits zusätzliche Anzeichen darauf hin, dass eine Verschiebung der Behandlung nicht möglich ist.

Diese Symptome im ersten Stadium der Arthrose mit Knorpelverformung sind:

  • Leichte Schmerzen;
  • Schnelle Ermüdung;
  • Schwierigkeiten bei der Überwindung körperlicher Anstrengung;
  • Leichte Rötung der Haut.

In den nachfolgenden Phasen nimmt der Schmerz zu und wird stärker. Schmerzen werden intensiver und durchdringender. Da der Knorpel während der Deformation allmählich die Nervenrezeptoren beeinträchtigt, können die Schmerzen ohne Grund dramatisch ansteigen.

In einigen Fällen manifestiert sich das Schmerzsyndrom auch nachts. Im letzten Grad dieser Pathologie lässt der Schmerz allmählich nach, schmerzt in der Natur und tritt seltener auf.

Gleichzeitig ist das Hauptmerkmal des Patienten am Ort der Erkrankung eine Schwellung, das Gelenk wird vergrößert und weist unverhältnismäßig veränderte Formen auf. Durch die teilweise Zerstörung des Knorpelgewebes beginnt die Reibung der Gelenkknochen miteinander, was die Wirkung von Crepitus bewirkt - dem sogenannten "Crunch" im Gelenk.

Für alle Entwicklungsstadien der Arthrose mit verformenden Folgen für den Knorpel ist ein weiterer Umstand charakterisiert - eine Abnahme des Flexionswinkels des Gelenks, seine Inaktivität und die Unmöglichkeit, scharfe Bewegungen auszuführen.

Klassifikation der Knorpelverformung bei Arthrose

Nach Art der Herkunft ist es üblich, zwei Formen der deformierenden Arthrose zu unterscheiden:

  1. Primär - durch endokrine Störungen im Körper, gestörte Durchblutung des Gelenks sowie durch unsachgemäße Entwicklung von Muskel- oder Knochengewebe hervorgerufen. Darüber hinaus kann sich die primäre Form der Krankheit als Folge einer erhöhten körperlichen Aktivität oder einer ungesunden Ernährung entwickeln.
  2. Sekundär - verursacht durch andere chronische nicht übertragbare Krankheiten, Infektionskrankheiten, die Entwicklung des Entzündungsprozesses.

Darüber hinaus weist die Klassifikation dieser Pathologie Unterschiede in der Art der Lokalisation (Verteilung) der Knorpeldeformität auf. Es kann in den Gelenken der unteren und oberen Extremitäten festgestellt werden.

Je nach Entwicklungsgrad ist die deformierende Arthrose akut und chronisch. Im ersten Fall entwickelt sich die Krankheit schneller und ihre Symptome sind bereits im ersten Stadium erkennbar. In der zweiten Variante manifestiert sich die Pathologie lange Zeit nicht. Und der Prozess des Knorpelschadens zeigt Anzeichen eines irreversiblen Prozesses.

In der medizinischen Praxis ist es auch üblich, vier Grade dieser Gelenkanomalie zu unterscheiden, die durch Unterschiede in den charakteristischen Merkmalen und der Entwicklungsintensität gekennzeichnet sind:

  • Grad 1 ist fast nicht wahrnehmbar, anfängliche Anzeichen fehlen und alle Verformungsänderungen verlaufen langsam;
  • Grad 2 wird begleitet von dem Auftreten leichter Beschwerden, verminderter Beweglichkeit der Artikulation, manchmal schneller Ermüdung und leichten Schmerzen bei erhöhten Belastungen;
  • Grad 3 äußert sich in offensichtlichen Veränderungen der Knorpelstruktur, die visuell von einer Änderung der Form und Größe des Gelenks, einem spürbaren Verlust der Beweglichkeit, einer Abnahme der Arbeitsfähigkeit und starken akuten Schmerzen begleitet wird.
  • 4 Grad - die letzte Phase, in der die Beweglichkeit der Artikulation praktisch nicht vorhanden ist, der Schmerz intensiviert sich sogar in einem ruhigen Zustand und hört dann auf.

Beim dritten und vierten Grad der deformierenden Arthrose sind deutliche Geräusche deutlich hörbar, und es kommt zu einer Rötung der Haut im Bereich des betroffenen Gelenks.

Subtypen der Arthrose deformans

Subtypen der Erkrankung unterscheiden sich in Symptomen und Ort der Erkrankung. Die häufigsten sind:

Arthrose der Finger - die Niederlage der Phalangen, ihre Krümmung, die Bildung von Knochenknötchen. Sie manifestiert sich häufiger bei Frauen, die das 55. Lebensjahr erreicht haben;

Die Coxarthrose ist eine Erkrankung des Hüftgelenks, die von Schmerzen in der Leistengegend, anhaltenden Schmerzen und atrophischer Erschöpfung der Muskeln im Becken- und Oberschenkelbereich begleitet wird. Dieser Untertyp macht etwa 50% aller Gelenkerkrankungen aus;

Die Niederlage des Schultergelenks - Omarthrose. Sie zeichnet sich durch einen milden Verlauf, eine unbedeutende Inaktivität und höhere Behandlungsmöglichkeiten aus.

Gonarthrose ist ein weiterer häufiger Subtyp, der das Kniegelenk betrifft. Während seiner Entwicklung gibt es eine starke Steifheit in den Bewegungen, moderate Schmerzen, Quietschen und Knirschen im Gelenk. Ein besonderes Zeichen dieses Subtyps ist die Reaktion auf hohe Luftfeuchtigkeit - bei nassem Wetter Schmerzen, Gelenkschmerzen.

Krankheitsbehandlung

Um die Schmerzen in dieser Pathologie zu beseitigen, werden Schmerzmittel ohne Steroid verschrieben. Die häufigsten sind:

Corticosteroid-Medikamente sollen Entzündungen lindern. Dazu gehören Diprospan und Kenalog.

Gleichzeitig werden Injektionen der Vitamine C, A, D, E und Gruppe B empfohlen.

Für die topische Anwendung werden Salben, Cremes und Balsame gezeigt. Fastum Gel, Indomethacinsalbe, zeigt hervorragende Ergebnisse.

Gleichzeitig zeigen Chondroprotektoren, die den strukturellen Zustand des Knorpels verbessern, die Wirkung von AKOS, Don, Chondroetinsulfat, Artra, Teraflex.

In Kombination mit einer medikamentösen Behandlung zeigt die Hochleistungs-Physiotherapie kryogene Behandlungen, Laser- oder elektromagnetische Strahlung, niederfrequente Mikroströmungen und Hirudotherapie.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Von den Volksheilmitteln in den frühen Stadien sind Salzbäder wirksam - in das mit Salz gesättigte Wasser (1 kg Meersalz und 10 g Tannenöl) mit einer Temperatur von 40 bis 45 Grad sollte die betroffene Verbindung 1,5 bis 2 Stunden lang eingetaucht werden.

Hervorragende Wirkung zeigt die Stimmung auf Hopfen und Schöllkraut in einem Verhältnis von 5: 1 für medizinischen Alkohol. Dieses Werkzeug wird empfohlen, um das betroffene Gelenk nachts zu schmieren, indem es eine Bandage angelegt wird.

Eine weitere nützliche Infusion besteht aus gleichen Anteilen - 5 Esslöffel - Kamille, Johanniskraut, Schöllkraut, Elecampane. Alle Zutaten bestehen für 2-3 Stunden in heißem Wasser in einer Thermoskanne. Machen Sie danach zweimal am Tag Kompressionen.

Der Effekt ergibt eine Kompresse aus geschmolzenem Paraffin mit der Zugabe eines Teils Honig.

Salbe auf der Basis von Gänsefett ist auch für den zweiten und dritten Grad der Erkrankung ein hervorragendes Mittel. Zur Herstellung 30 g Fett schmelzen und mit 10 Tropfen Tannen- oder Kiefernöl mischen. 1 Teelöffel Honig oder 5 g Propolis hinzufügen. Bestehen Sie darauf, dass diese Mischung mindestens drei Stunden dauert. Danach können Sie sie zweimal täglich anwenden.

Präventionsmethoden

Die normale Beachtung der Ernährung, Mäßigung der körperlichen Aktivität und die Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen während der Arbeit, beim Sport oder in der Ruhepause helfen, Arthroseverformungen zu vermeiden.

Mit dem Erreichen des 45. Lebensjahres müssen Sie Vitaminkomplexe einnehmen und in die Diätnahrungsmittel eingehen, die mehr Kalium, Phosphor und Kalzium enthalten. Es wird empfohlen, die Einwirkung von hoher Luftfeuchtigkeit zu vermeiden. Und bei den geringsten Anzeichen der Krankheit - suchen Sie sofort einen qualifizierten Arzt auf.

Nur die genaue Kenntnis der Symptome, der Krankheitsmerkmale und die Erkennung ihrer Sorten helfen, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen. Und wenn eine deformierende Arthrose noch Zeit hat, müssen Sie sofort alle verfügbaren Maßnahmen ergreifen, um sie zu behandeln.

Deformierende Arthrose: Symptome und Behandlung

Deformierende Arthrose - die Hauptsymptome:

  • Schwellung des betroffenen Gelenks
  • Gelenkdeformität
  • Rötung der Haut am Ort der Verletzung
  • Schmerzen im betroffenen Gelenk
  • Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit

Die deformierende Arthrose ist eine dystrophische Erkrankung, durch die das Knorpelgewebe der Gelenkoberfläche zerstört wird. Laut Statistik betrifft diese Krankheit etwa 5 Prozent der gesamten Weltbevölkerung. Die Krankheit ist fortschreitend. Dadurch werden die Struktur des Gelenks und seine Funktion gestört. Jedes Stadium ist von einem ausgeprägten Schmerzsyndrom begleitet.

In der Hauptrisikogruppe sind ältere Menschen. In jüngster Zeit fallen jedoch junge Menschen (ab 25 Jahren) in die Kategorie der Anfälligkeit für die Krankheit. Letzteres kann auf schwere körperliche Anstrengung, berufliche Sportverletzungen und Lebensstil zurückzuführen sein.

Faktoren, die zur Entstehung der Krankheit beitragen

Der Hauptgrund für den Beginn des Zerstörungsprozesses ist die Unterernährung des Gelenkknorpels. Eine solche Ursache kann jedoch nicht von selbst entstehen. Der Beginn dieses Prozesses wird durch Folgendes erleichtert:

  • Durchblutungsstörungen;
  • Infektionskrankheiten der Gelenke;
  • Erkrankungen, die mit Stoffwechselstörungen einhergehen, hormonell;
  • Verletzungen und Überlastung der Gelenke, langes Gewichtheben;
  • Fettleibigkeit;
  • altersbedingte Veränderungen im Körper.

Allgemeine Symptome der Krankheit

Auf der ersten Entwicklungsstufe manifestiert sich die Krankheit selbst praktisch nicht. In manchen Fällen sind kurzzeitige Schmerzen möglich. Während des Übergangs zur zweiten Stufe kann Folgendes beobachtet werden:

  • erhöhte Schmerzen, auch im Ruhezustand;
  • Gelenkrötung, Schwellung;
  • Verformung;
  • Einschränkung der Motorfunktion.

Je höher der Schädigungsgrad, desto heller wird das Schmerzsyndrom und desto ausgeprägter ist die Deformität.

Schadensgrad

Es gibt drei Schadensgrade:

  • erster Grad - leichte Schmerzen, schnelle "Ermüdung" des Gelenks;
  • zweiter grad - "beginnende schmerzen";
  • dritter grad - vollständige versklavung des Gelenks, eine Person kann nur mit einem unterstützenden Element und für kurze Zeit gehen.

Es sei darauf hingewiesen, dass eine Behandlung mit Volksrezepten nur dann sinnvoll sein kann, wenn das ursprüngliche Ausmaß des Gelenkschadens eine Erkrankung ist.

Subtypen der Arthrose deformans

Deformierende Arthrose kann folgende Auswirkungen haben:

  • Kniegelenk;
  • Füße;
  • Schultergelenk;
  • Hüftgelenk.

Laut Statistik betrifft diese Krankheit Männer häufiger als Frauen.

Gonarthrose (Deformität des Kniegelenkes)

Deformierende Arthrose des Kniegelenks wird als akuter entzündlicher Prozess charakterisiert, der von starken Schmerzen während des Trainings oder des Gehens begleitet wird. In der Regel stört der Schmerz einer Person in den frühen Stadien der Ruhe nicht. Die Symptome dieses Krankheitssubtyps sind wie folgt:

  • scharfer Schmerz, der tendenziell zunimmt;
  • das Gelenk beginnt auf feuchte Witterung zu "reagieren";
  • Steifheit in den Bewegungen am Morgen muss eine Person "divergieren";
  • Knarren, Knirschen im Gelenk;
  • das Knie schwillt an und wird rot.

Beachten Sie, dass mit der Entwicklung einer deformierenden Arthrose des Kniegelenks der Schmerz nur noch zunimmt. Im Laufe der Zeit kann der Patient nicht mehr ohne Unterstützung gehen, seine körperliche Aktivität wird erheblich reduziert. Als Folge der Muskelhypertrophie entwickelt sich die Bildung von Kontrakturen.

Behandlungsmethoden

Bei Verletzung der Beweglichkeit des Kniegelenks wird die Endoprothese ersetzt. Mit der Zeit gibt die Operation die Möglichkeit, sie vollständig wiederherzustellen. Dies erfordert jedoch eine Rehabilitation, eine Übungstherapie. Zur Schmerzlinderung vor der Operation wird Physiotherapie verordnet:

  • Phonophorese;
  • Magnet- und Lasertherapie;
  • UHF

Die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten, Volksheilmitteln, wird nur kurzzeitig die Schmerzlinderung ermöglichen. Dies löst jedoch das Problem nicht. Im Gegenteil, die Krankheit entwickelt sich nur, obwohl die Schmerzsymptome geringer sind.

Deformierende Arthrose des Fußes

Die Deformierung der Arthrose des Fußes ist praktisch nicht heilbar. Wie die medizinische Praxis zeigt, endet die Krankheit fast immer mit der Ankylose. Dem Patienten wird somit eine Behinderung zugewiesen. Chirurgische Eingriffe werden nur dann praktiziert, wenn der Physiotherapiekurs und die medikamentöse Behandlung keine positive Dynamik ergeben. Die Prognose der Behandlung hängt vom Schadensgrad ab. Die Symptome sind fast die gleichen wie bei Arthrose des Knies. Es wird jedoch eine zusätzliche Belastung des Fußgelenks beobachtet.

In Bezug auf die Behandlung wird der Verlauf in Abhängigkeit vom Grad der Erkrankung vorgeschrieben. Es ist erwähnenswert, dass in diesem Fall der Schwerpunkt auf Spezialschuhen liegt. Wenn ein chirurgischer Eingriff unvermeidlich ist, kann Folgendes angewendet werden:

  • Endoprothetik;
  • arthroskopisches Debridement;
  • Arthrodese.

Deformierende Arthrose des Schultergelenks

Omarthrose oder deformierende Arthrose des Schultergelenks ist meistens die Folge eines Traumas und führt selten zu einer signifikanten Deformierung. Eine solche Pathologie hat praktisch keinen Einfluss auf die Arbeitsfähigkeit, da der Fokus der Erkrankung in einem sitzenden Körperteil liegt. Bei Menschen verschiedener Altersgruppen kann sich eine deformierende Arthrose des Schultergelenks entwickeln.

Der Verlauf der Behandlung ist fast der gleiche wie bei der deformierenden Arthrose des Knies. In diesem Fall wird jedoch die konservative Therapie in den Vordergrund gestellt. Die Operation ist nur indiziert, wenn sich die Lebensdauer des Patienten erheblich verschlechtert.

Die deformierende Arthrose des Schultergelenks ist der "harmloseste" Subtyp der Arthrose, da sie das Gelenk weniger stark deformiert und zerstört. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Symptome ignoriert werden können, und es ist nicht erforderlich, sie zu behandeln. Bei verspäteter Rücksprache mit einem Spezialisten können verschiedene Komplikationen auftreten, die viel schwieriger zu behandeln sind.

Deformierende Arthrose des Hüftgelenks

Deformierende Veränderungen im Hüftgelenk werden in der Medizin häufig als Coxarthrose bezeichnet. Bei fast 50% aller Gelenkerkrankungen wird eine deformierende Arthrose des Hüftgelenks diagnostiziert. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass gerade diese Zone während des gesamten Lebens einer Person ständigen körperlichen Anstrengungen ausgesetzt ist.

Symptome:

  • Leistenschmerzen beim Übergang zum Gesäß, insbesondere während des Trainings;
  • Schwächung der Muskeln, verstärkte Schmerzen;
  • die dauerhafte Natur des Schmerzes, die auch bei Schmerzmitteln nicht verringert wird;
  • Atrophie der Muskelgruppe und fast vollständige Immobilität des Gelenks.

Wenn die Krankheit in einem frühen Stadium diagnostiziert wird, kann auf die medizinische Behandlungsmethode und physiotherapeutische Verfahren verzichtet werden. Beim dritten Schadensgrad (spätes Stadium) ist jedoch ein chirurgischer Eingriff erforderlich - die Endoprothetik.

Arthrose der Finger

Neben den oben genannten Subtypen der Erkrankung unterscheidet sich die Arthrose der Hände. Dieser Untertyp ist in der Regel für Frauen ab 40 Jahren und für ältere Menschen charakteristisch. Die Arthrose der Hände manifestiert sich in Form von Bouchard- und Heberden-Knötchen. Meistens bilden sie sich an der Mantelfläche des Gelenks. Juckreiz oder Schälen wird nicht beobachtet.

Allmählich beginnt die Krümmung der Fingerglieder. Die Hände werden weniger beweglich, in einigen Fällen wird Synovitis mit pochenden Schmerzen beobachtet. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, verschwindet die Beweglichkeit der Finger und der Hand fast vollständig. Mit anderen Worten, die Feinmotorik ist gestört.

Es ist unmöglich, die Krankheit zu beginnen. Unbeweglichkeit der Hände und Finger kann zu Leistungsverlust führen. Das Ergebnis dieser Anordnung ist eine Sache - eine Behinderung. Dies zu verhindern, ist ziemlich realistisch, wenn Sie umgehend einen Arzt aufsuchen. In diesem Fall kann die Beweglichkeit der Hände vollständig wiederhergestellt werden. Die Behandlung ist standardmäßig vorgeschrieben. By the way, in einem frühen Stadium, um Erfolg in der Behandlung von Arthrose der Hände zu erreichen, kann durch die traditionelle Medizin sein. Die Behandlung solcher Mittel ist jedoch besser mit Ihrem Arzt abzustimmen.

Allgemeine Behandlung von Arthrose deformans

Die angewandten Methoden hängen vom Grad der Schädigung der Gelenke und den an der Pathologie beteiligten Teilen ab. In jedem Fall konservative Therapie anwenden, auch wenn es sich um die Hände handelt. Im Pflichtprogramm Folgendes:

  • Gewichtsreduzierung (falls erforderlich);
  • Verringerung der Belastung der Gelenke;
  • die Verwendung von Stimulanzien für das Knorpelwachstum;
  • Verwendung von Metaboliten;
  • Verwendung von Chinolon-Medikamenten.

Außerdem wird eine entzündungshemmende Therapie verschrieben, um Schmerzen zu lindern und den Entzündungsprozess zu verlangsamen.

Behandlung mit volkstümlichen Methoden

Es ist zu berücksichtigen, dass die Behandlung von Volksheilmitteln nicht immer ratsam ist. In den meisten Fällen kann es als aktiver Wirkstoff angesehen werden, wenn sich die Krankheit im Primärstadium befindet. Dann ist es mit Hilfe der Volksmedizin immer noch möglich, den Entzündungsprozess, den Schmerz, teilweise zu lindern. In der Regel sind dies die folgenden Mittel:

  • Salben auf der Basis von Kräutern, Tinkturen und Fett (bei der Herstellung solcher Volksheilmittel sollte das Rezept strikt eingehalten werden);
  • Kompressen für Gelenke (sie sind besonders wirksam, wenn die Krankheit die Hände traf);
  • Lotion auf Alkoholbasis (wirksame Volksmedizin);
  • Bandagen mit Kräutern.

Es muss jedoch besonders darauf geachtet werden, dass eine Behandlung mit Volksheilmitteln nur in Kombination mit einer konservativen Therapie möglich ist. Volksheilmittel können nur als alternative Behandlungsmethode betrachtet werden, jedoch nicht als Hauptbehandlung. Es wird nicht empfohlen, sie ohne Rezept zu verwenden, da Sie die Situation nur verschlimmern können.

Prognose

Ohne entsprechende Behandlung führt die Krankheit dazu, dass die Beweglichkeit des Gelenks fast vollständig verloren geht. Infolgedessen können Sie Leistung verlieren. Dies ist besonders wichtig bei der Pathologie der Hände, des Hüftgelenks. Beginnen wir mit einer konservativen Therapie und Physiotherapie, die durch Volksheilmittel unterstützt werden kann, ist eine vollständige Genesung möglich. Im Durchschnitt dauert die Behandlung ohne chirurgische Eingriffe 1–2 Monate.

Prävention von Arthrose deformans

Prävention ist nur relevant, wenn sich die Krankheit noch nicht entwickelt hat. Die effektivsten Methoden sind folgende:

  • mäßige Belastung (insbesondere für Sport- und Tanzinteressierte);
  • Sport treiben;
  • richtige Ernährung;
  • sollte sich vor Verletzungen, Infektions- und Entzündungsprozessen schützen.

Wenn die Symptome aufgetreten sind, sollten Sie im Internet nicht sofort einen Rat einholen, eine Behandlung mit Volksheilmitteln in Anspruch nehmen, die betroffenen Gelenke (Hände, Knie, Fuß usw.) selbstständig entwickeln. Sie können die Situation also nur verschlimmern.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie eine Deformierung der Arthrose und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome haben, kann Ihnen ein Rheumatologe helfen.

Wir empfehlen auch den Einsatz unseres Online-Dienstes zur Diagnose von Krankheiten, der mögliche Krankheiten anhand der eingegebenen Symptome auswählt.

Eine der häufigsten Beschwerden, die der Arzt von Patienten hört, ist der Schmerz in den Knien. Was es verursacht hat, ist nicht immer sofort zu sagen, da die Knie an verschiedenen Krankheiten leiden können, unter anderem die Arthrose des Kniegelenks. Sie wird auch als Gonarthrose bezeichnet und ist eine Läsion des Gelenks, die in der Regel nicht entzündungsfördernd ist und zur Zerstörung des Knorpels, zur Knochenverformung und zur Einschränkung der Patientenbewegung beiträgt.

Infektiöse Arthritis (septisch, pyogen) ist eine schwere infektiös-entzündliche Läsion der Gelenke, die zu einer allmählichen Zerstörung führt. Es tritt bei Menschen jeden Alters auf, betrifft jedoch meistens Kinder und Menschen über 60 Jahre. Die moderne Medizin bietet viele Behandlungsmethoden für diese Krankheit, aber trotz ihrer Vielfalt und Wirksamkeit führt die Infektion bei jedem dritten Patienten zu irreversiblen Schäden an den Gelenken, die zum vollständigen Verlust aller Funktionen führen.

Entzündungskrankheiten, die von einem Ausbleibender Schmerzen in den Gelenken begleitet werden, werden als Arthritis bezeichnet. Arthritis ist eine Erkrankung, die zur Ausdünnung des Gelenkknorpels, zu Veränderungen der Bänder und der Gelenkkapsel beiträgt. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, verschlechtert sich der Prozess und führt zu einer Deformierung der Gelenke.

Hände sind der wichtigste Teil des menschlichen Körpers, denn mit ihrer Hilfe kann eine Person eine Vielzahl von Aktivitäten ausführen: Schreiben, Zeichnen, verschiedene Geräte und Produkte herstellen, Fahrzeuge fahren usw. Und wenn Sie Probleme mit den Fingern haben, dann beeinflusst es stark die Qualität des menschlichen Lebens. Eine der unangenehmsten Erkrankungen, die die Finger betreffen können, ist Arthritis. Bei Arthritis entzündet sich das Gewebe, das die Basis für die Gelenke bildet, sehr dünn und wird später vollständig zerstört.

Die Krankheit, die durch eine Entzündung der Gelenke durch Infektionskrankheiten verschiedener Organe und Systeme gekennzeichnet ist, wird als reaktive Arthritis bezeichnet. Entzündungen der Gelenke werden häufig durch eine Infektion der Genitalorgane, des Harnsystems oder sogar des Magen-Darm-Trakts verursacht. Nach einer Infektion des Körpers durch Infektionen in der zweiten bis vierten Woche kann die Entwicklung einer reaktiven Arthritis beobachtet werden.

Mit Bewegung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.

Deformierende Arthrose

Deformierende Arthrose ist eine chronische, langsam fortschreitende degenerative Erkrankung, die durch eine Schädigung des Gelenkknorpels und der Knochenoberflächen gekennzeichnet ist. Anschließend werden periartikuläre Weichgewebe in den pathologischen Prozess einbezogen.

Die Krankheit ist weit verbreitet. Etwa 20% der Erwachsenen leiden darunter. Die ersten Symptome treten normalerweise im Alter zwischen 40 und 60 Jahren auf. Frauen werden doppelt so oft krank wie Männer.

Die Entwicklung der Arthrose deformans basiert auf dem natürlichen Alterungsprozess des Gelenkknorpels. Eine Röntgenuntersuchung zeigt bei jeder zweiten Person über 55 Jahre Anzeichen einer Beschädigung des Gelenkapparates.

Am häufigsten betrifft der pathologische Prozess die Kniegelenke (75%) und kleine Handgelenke (60%). Andere Gelenke sind seltener betroffen: Lenden- und Halswirbelsäule (30%), Hüfte (25%), Sprunggelenk (20%), Schultergelenk (15%). Deformierende Arthrose des Hüftgelenks wird als Coxarthrose bezeichnet und das Knie wird als Gonarthrose bezeichnet.

Ursachen und Risikofaktoren

Um Bewegungen zu ermöglichen und Reibung zu reduzieren, sind die inneren Strukturen des Gelenks mit Hyalinknorpel bedeckt. Wenn die Regenerationsprozesse gestört sind, beginnt der Gelenkknorpel abzunehmen und dünner zu werden. Die Oberfläche wird rau, Risse treten auf, Abrieb. Im Laufe der Zeit kommt es in einigen Gebieten zu fast vollständigem Knorpelverlust. Zum Ausgleich der Reibung beginnen freiliegende Bereiche der Oberfläche der an der Gelenkbildung beteiligten Knochen zu verdicken. In ihnen treten charakteristische osteosklerotische Veränderungen auf, die zum Wachstum von Knochengewebe (Osteophyten) und zur Bildung von Knochenpseudozystus führen. Durch Knochenwachstum entstehen wiederum mehr Hindernisse für die Reibung der Gelenkflächen, wodurch die degenerativen Prozesse verstärkt werden.

Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung von Arthrose deformans erhöhen, sind:

  • fortgeschrittenes Alter;
  • weiblich;
  • angeborene Pathologie der Gelenke (Verletzung der Interposition und Form der Gelenkflächen, Hypermobilität);
  • strukturelle Defekte im Zusammenhang mit Erkrankungen des Bewegungsapparates, beginnend in der Kindheit (Hüftdysplasie, Perthes-Krankheit);
  • Verletzungen und mechanische Gelenkschäden (wiederkehrende Luxationen, Meniskektomien, intraartikuläre Frakturen);
  • Fettleibigkeit;
  • Berufsgefahren (z. B. deformierende Arthrose der Fingergelenke von Schreibkräften);
  • mikrokristalline Arthropathie (Gicht, Pyrophosphat-Arthropathie);
  • metabolische (Alkaptonurie) und endokrine (Akromegalie) Krankheiten;
  • avaskuläre Nekrose;
  • Erkrankungen, die mit der Zerstörung des Gelenkknorpels (Hämarthrose, septische Arthritis) einhergehen.

Formen der Krankheit

Deformierende Arthrose ist primär und sekundär. Die primäre Form der Krankheit entwickelt sich in einem anfangs gesunden Gelenk und wird normalerweise durch natürliche Alterungsprozesse verursacht. Die sekundäre deformierende Arthrose betrifft die Gelenke, die bereits einen Defekt des Hyalinknorpels aufweisen, der durch Stoffwechsel- und Hormonstörungen, aseptische Knochennekrose, Knochen- und Gelenkentzündungen oder Traumata verursacht wird.

Die Deformierung der Arthrose des Hüftgelenks (Coxarthrose) führt häufig zu einer erheblichen Verringerung der Arbeitsfähigkeit.

Stufen

Bei der Entwicklung der deformierenden Arthrose gemäß den Merkmalen des klinischen Röntgenbildes gibt es mehrere Stufen:

  1. Charakteristisch ist eine leichte Einschränkung der Beweglichkeit im betroffenen Gelenk. Bestimmen Sie auf dem Röntgenbild das Vorhandensein von anfänglichen Osteophyten, die sich am Rand der Gelenkflächen befinden, und die Fuzzy-Verengung des Gelenkraums.
  2. Die Mobilität des betroffenen Gelenks wird reduziert. Beim Fahren ist oft ein charakteristischer Krach zu hören. Muskeln moderat verkümmert. Auf Röntgenbildern sind die subchondrale Osteosklerose, die Verengung des Gelenkraums und das Vorhandensein vieler Osteophyten deutlich zu erkennen.
  3. Sichtbare Verformung des Gelenks. Der Bewegungsbereich ist stark eingeschränkt. Auf dem Röntgenbild werden das Vorhandensein von „Gelenkmäusen“ (ein frei in der Gelenkhöhle lokalisiertes Knochengewebe-Fragment), subchondrale Zysten, ausgedehnte Osteophyten und das fast vollständige Fehlen des Gelenkraums festgestellt.

Einige Autoren identifizieren auch ein zusätzliches Stadium 0 der Erkrankung, in dem degenerative Veränderungen des Gelenks bereits auf zellulärer Ebene begonnen haben, jedoch keine radiologischen und klinischen Symptome vorhanden sind.

Symptome

Die Hauptsymptome einer deformierenden Arthrose sind:

  • Schmerz (verstärkt während körperlicher Anstrengung und Abklingzeiten);
  • Morgensteifigkeit (behinderte Beweglichkeit im Gelenk nach einer Nachtruhe, Dauer 25-30 Minuten);
  • Gel-Phänomen (Schwellung des Gelenkbereichs nach längerer Ruhigstellung der Extremität);
  • Crepitus (Gehört bei passiven Bewegungen des Gelenks und wegen Inkongruenz der Gelenkflächen);
  • Einschränkung der Beweglichkeit im Gelenk (aufgrund von Schmerzen und / oder Blockierung der "Gelenkmaus");
  • gemeinsame Sublimation, Valgus- oder Varusdeformität (treten im späten Stadium der Erkrankung auf);
  • Schwellung und Erguss in der Gelenkhöhle (am häufigsten bei deformierender Arthrose des Kniegelenks beobachtet);
  • Myofibrosezonen (Auftreten von kleinen schmerzhaften Knoten in den regionalen Muskeln).

Die Deformierung der Arthrose der Hüftgelenke ist sehr schwierig. Patienten klagen über Schmerzen in der Leistengegend, die sich auf das Knie auswirken können. Oft kommt es zu einem "Verklemmen" des betroffenen Gelenks. Im Laufe der Zeit entwickelt sich allmählich die Hypotrophie der Muskeln des Gesäßes und der Hüfte, was zur Bildung einer flexionshärtenden Kontraktur führt, die Gliedmaßenverkürzung und Lahmheit verringert. In schweren Fällen entwickelt sich eine vollständige Immobilität der Extremität auf der betroffenen Seite.

Die Deformierung der Arthrose der Kniegelenke äußert sich im Auftreten von Schmerzen bei Flexion-Extensor-Bewegungen, Treppensteigen und langen Spaziergängen. Das Symptom der Verformung der Arthrose der kleinen Handgelenke ist das Auftreten dichter kleiner Knötchen entlang der Ränder der distalen und proximalen Interphalangealgelenke (Bouchard-Knötchen, Heberden-Knötchen) sowie Steifheit und Schmerzen der betroffenen Gelenke.

Die generalisierte Form der deformierenden Arthrose (Polyarthrose, Kellgren-Krankheit) äußert sich in mehrfachen Läsionen der intervertebralen und peripheren Gelenke. Diese Form der Erkrankung wird häufig mit einer anderen Pathologie des Gelenkapparates kombiniert (Tendovaginitis, Periarthritis, Spondylose der Lenden- und Halswirbelsäule, Osteochondrose).

Diagnose

Die Hauptmethode für die Diagnose einer deformierenden Arthrose ist die Radiographie. Der Nachweis auf Röntgenaufnahmen der Gelenkfissurenverengung, Osteosklerose, marginalen Osteophyten, subartikulären Zysten und fleckiger Verkalkung des Knorpels bestätigt die Diagnose einer deformierenden Arthrose.

Als zusätzliche Methoden der instrumentellen Diagnostik, der Magnetresonanz- und Computertomographie werden Ultraschalluntersuchungen der Gelenke eingesetzt.

Bei Vorhandensein von Beweismitteln wird eine Punktion des betroffenen Gelenks durchgeführt, gefolgt von einer Laboruntersuchung der resultierenden Synovialflüssigkeit (eine erhöhte Viskosität wird nachgewiesen, Leukozyten sind weniger als 2.000 in 1 μl, Neutrophile sind weniger als 25%).

In diagnostisch schwierigen Fällen gibt es Anhaltspunkte für die Arthroskopie - eine invasive Studie, mit der Sie das Gelenk mit einem mit einer Mikrokamera ausgestatteten Endoskop von innen untersuchen können. Im Verlauf dieses Verfahrens produziert der Arzt eine gezielte Probenahme eines kleinen Bereichs der Synovialmembran, des Knorpelgewebes und der Synovialflüssigkeit, gefolgt von einer morphologischen Untersuchung der erhaltenen Biopsieproben.

Die Differentialdiagnose der deformierenden Arthrose wird bei Mono- und Polyarthritis, rheumatischen Erkrankungen, durchgeführt.

Am häufigsten betrifft der pathologische Prozess die Kniegelenke (75%) und kleine Handgelenke (60%). Andere Gelenke sind seltener betroffen: Lenden- und Halswirbelsäule (30%), Hüfte (25%), Sprunggelenk (20%), Schultergelenk (15%).

Behandlung der deformierenden Arthrose

Die kombinierte Therapie der deformierenden Arthrose wird unter Berücksichtigung des Krankheitsstadiums, der Ursache und dem Allgemeinzustand des Patienten durchgeführt. Zunächst wird empfohlen, die Belastung des betroffenen Gelenks zu reduzieren (beim Gehen einen Stock verwenden, längere Zwangspositionen vermeiden, Gewichte nicht heben).

Um Schmerzen zu lindern und die Aktivität des Entzündungsprozesses zu reduzieren, werden den Patienten nichtsteroidale Antirheumatika verschrieben. Wenn ihre Aufnahme nicht zur Beseitigung der Schmerzen führt, führen Sie die intraartikuläre Verabreichung von Kortikosteroid-Medikamenten durch. Topisch aufgetragene Gele und Salben mit analgetischer und entzündungshemmender Wirkung.

In den Anfangsstadien der Verformung der Arthrose mit dem Ziel, die weitere Zerstörung des Gelenkknorpels zu unterbinden, empfehlen einige Experten Chondroitinsulfat und Glucosaminhydrochlorid, die chondroprotektive Wirkungen haben. Es sei darauf hingewiesen, dass die Wirksamkeit dieser Medikamentengruppe in klinischen Studien nicht bestätigt wurde.

Physiotherapietechniken werden häufig bei der Behandlung von deformierender Arthrose eingesetzt: Lasertherapie, Magnetfeldtherapie, Elektrophorese mit Novocain oder Analginum, Hochfrequenz-Elektrotherapie, Ozokeritotherapie, Paraffin-Anwendung.

Um die Funktion der betroffenen Gelenke zu verbessern und den Muskel-Bandapparat zu stärken, wird den Patienten empfohlen, sich regelmäßig mit Physiotherapie und Bewegungstherapie zu beschäftigen. Ebenso wichtig für die Rehabilitationsbehandlung der deformierenden Arthrose ist die Balneotherapie.

Mit der vollständigen Zerstörung des Hüft- oder Kniegelenks geht die Arbeitsfähigkeit verloren, es kommt zu einer Behinderung. Die konservative Behandlung in diesem Stadium der Erkrankung ist unwirksam. Um die Mobilität wiederherzustellen und die Lebensqualität der Patienten zu verbessern, zeigten sie eine Endoprothetik, d. H. Einen Ersatz des betroffenen Gelenks durch ein künstliches Gelenk.

Im Endstadium der Deformierung der Arthrose zur Schmerzlinderung wird angezeigt, dass Arthrodese durchgeführt wird, eine Operation, bei der das Gelenk vollständig unbeweglich ist.

Gegenwärtig wird ein neues Verfahren zur Behandlung der deformierenden Arthrose entwickelt, bei dem Stammzellen verwendet werden, mit denen die Gelenkknorpelzellen ersetzt und die regenerativen Prozesse aktiviert werden können.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Langfristig deformierende Arthrose kann kompliziert sein:

  • gewöhnliche Luxation;
  • spontane Hämarthrose;
  • reaktive sekundäre Synovitis;
  • Ankylose.

Prognose

Die Zerstörungsrate des Gelenks bei der Verformung der Arthrose wird vom Alter des Patienten und seinem ursprünglichen Gesundheitszustand, der Lokalisation und der Form des pathologischen Prozesses bestimmt. In den meisten Fällen kann mit einer zeitnahen und aktiv verfolgten Behandlung der deformierenden Arthrose eine Verbesserung der Beweglichkeit des betroffenen Gelenks und eine Schmerzlinderung erreicht werden. Die vollständige Wiederherstellung des verlorenen Knorpelgewebes ist jedoch nicht möglich.

Die Deformierung der Arthrose des Hüftgelenks (Coxarthrose) führt häufig zu einer erheblichen Verringerung der Arbeitsfähigkeit. Im Endstadium der Krankheit verlieren die Patienten fast vollständig die Fähigkeit, sich selbstständig zu bewegen, die Fähigkeit zur Selbstversorgung und benötigen ständige Pflege.

Prävention

Zur Verhinderung der Entwicklung von Arthrose deformans gehören folgende Aktivitäten:

  • Aufrechterhaltung eines normalen Körpergewichts;
  • regelmäßige Gymnastik (jedoch ist übermäßige körperliche Aktivität, bei der die Gelenke ständig erhöhten Belastungen ausgesetzt sind, kontraindiziert);
  • rechtzeitige Erkennung und Behandlung von Krankheiten (Skoliose, Plattfüße, Dysplasie) und Verletzungen (Prellungen, Verstauchungen, Verstauchungen) des Bewegungsapparates;
  • ausgewogene Ernährung, ausgewogene Zusammensetzung von Makro- und Mikronährstoffen.